Monte Oliveto Maggiore
Das Olivetaner-Kloster (eine von 20 Kongregationen des Benediktinerordens) liegt in der Crete Senesi südlich von Siena. Berühmt ist das Kloster vor allem für den mit Fresken ausgeschmückten Kreuzgang. Die Bilder illustrieren das Leben des Heiligen Benedikts.

Meine Bilder:

Aussenansichten: Die weitläufige Anlage liegt auf einem Bergrücken inmitten von Zypressen. Der Zugang erfolgt über ein fast festungsartiges Tor. Auf dem Weg zur eigentlichen Abtei können wir uns mehrere Kapellen und eine Zisterne ansehen. Am Eingang befindet sich auch ein Restaurant.

Die Lage:

Externe Links:

Monte Oliveto Maggoire auf Wikipedia - de.wikipedia.org/wiki/Monte_Oliveto_Maggiore
Homepage des Klosters Monte Oliveto Maggoire
- www.monteolivetomaggiore.it/index.html

www.toskana-album.de

Der Kreuzgang: Bekannt wurde das Kloster hauptsächlich durch den Kreuzgang der mit bedeutenden Fresken aus der Renaissance geschmückt ist. Die 36 Fresken stammen von Luca Signorelli und Giovanni Antonio Bazzi, genannt Sodoma und zeigen das Leben des Heiligen Benedikt.

Die Kirche: Die Kirche wurde im frühen 15. Jahrhundert erbaut. Der Altarraum wird im Gegensatz zum restlichen Mittelschiff von einer weißen Kuppel mit mehreren Fenstern erleuchtet und erstrahlt im sonst relativ dunklen Kirchenraum.

Die Bibliothek: Der Eingang zur Bibliothek liegt in einem sehr interessanten und reich bemalten Treppenhaus. Die Bibliothek umfasst Inkunabeln (mit beweglichen Lettern gedruckten Schriften, die zwischen der Gutenberg-Bibel im Jahr 1454 und dem Jahr 1500 hergestellt wurden), seltene Handschriften und eine Version der "Göttlichen Komödie". An die Bibliothek angeschlossen ist auch eine Apotheke und ein kleines Museum.

Weitere Innenansichten: Kirche, Kreuzgang und Bibliothek sind frei zugänglich. Die Klausurbereiche sind gekennzeichnet und durch verschlossene Türen und Tore vom Publikumsbereich abgetrennt.